Wir, die Rote Hilfe Magdeburg, erklären uns mit den Menschen, die gestern, am 5.12.2017, von Hausdurchsuchungen betroffen waren, solidarisch !

Gestern wurden durch das LKA mehrere Objekte in Burg( bei Magdeburg) durchsucht. Grund dafür ist der G20-Gipfel in Hamburg und der legitime und vor allem notwendige Widerstand dagegen. Weitere Durchsuchungen fanden zeitgleich außerdem in Hamburg, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen statt *
Die Polizei durchsuchte 25 Objekte in acht Bundesländern. Betroffen waren 23 Privatwohnungen sowie das Linke Zentrum Lilo Herrmann in Stuttgart und das Rote Zentrum in Göttingen.Den Beschuldigten wird vorgeworfen, während der Proteste gegen den G20 Gipfel an einer gewalttätigen Demonstration am Rondenbarg teilgenommen und sich des Landfriedensbruchs schuldig gemacht zu haben. Die Razzien wurden durchgeführt, um Informationen über angebliche Vorbereitungen gewalttätiger Proteste zu bekommen, so die offizielle Version der Polizei. Es wurden zahlreiche Laptops und Speichermedien beschlagnahmt.**

In der Stadt Burg (bei Magdeburg) werden seit längerer Zeit Menschen, mit einer fortschrittlichen und antifaschistischen Haltung und Praxis, von der bürgerlichen Justiz verfolgt. Dabei zeigt sich die enge Kooperation des bürgerlichen Staates mit der regionalen neofaschistischen Bewegung. Immer wieder werden Handlungen, die notwendig sind, um die Angriffe von Neofaschisten als auch deren Aktivitäten zu unterbinden, kriminalisiert. In diesem Zusammenhang stehen auch die Hausdurchsuchungen in Burg.

Wir rufen Euch auf, zeigt Euch solidarisch mit den Menschen aus Burg, die von den Durchsuchungen betroffen waren.

Wir rufen Euch aber auch dazu auf, wachsam, gegenüber der bürgerlichen Justiz, zu sein. Wir selbst sind dafür verantwortlich, dem bürgerlichen Staat, der Polizei, dem Staats-und Verfassungsschutz sowie der Justiz keinerlei Informationen zu gewähren.

Achtet auf weitere Ankündigungen!

Rote Hilfe Ortsgruppe Magdeburg
* Erklärung Antifaschistische Aktion Burg
** Erklärung Rote Hilfe Bundesvorstand